GR 2.3.11

Stellungnahme zur Vorlage 38 / 2011

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Bolay, meine Damen und Herren,

der Antrag des SV Ostfildern ist legitim, doch leider etwas verspätet eingegangen. In der Verwaltung und in Arbeitskreisen sind wir ja gerade dabei, die Vereinsförderrichtlinien zu überarbeiten und in diesem Zusammenhang muss selbstverständlich auch der SV Ostfildern mitberücksichtigt werden. Die Gleichbehandlung aller Vereine und speziell bei den sporttreibenden Vereinen liegt uns sehr am Herzen. Die Sportschule Ruit hat sich zu einem Sportcampus entwickelt und ist aus Ostfildern nicht mehr wegzudenken. Ihre Sportplätze und Hallen haben schon einige Vereine in Ostfildern benutzt und benützen sie immer noch. Das hat sich bisher bewährt und hat gut funktioniert. Da die Stadt Ostfildern in absehbarer Zeit sicher keine neuen Sporthallen mehr bauen wird – außer eventuell Ersatzhallen –, sollte die Stadt ein gutes Miteinander pflegen. Wir können froh sein, wenn eine Randsportart, wie das Turnen oder Trampolinspringen, dort eine Sportstätte geboten bekommt, in der sie trainieren können.

Da wir zum jetzigen Zeitpunkt im laufenden Haushaltsjahr keine Lösung für die Finanzierung der geforderten Hallenmiete haben, stimmen die Freien Wähler der Vorlage heute dem Punkt 1 des Beschlussantrags schweren Herzens zu.

Den Antrag des SV Ostfildern im ersten Satz unter Punkt zwei des Beschlussantrages können wir nicht nachvollziehen, da den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten die Aussagen des SV Ostfildern nicht im vollen Umfang vorliegen. Aber selbstverständlich steht es dem SV Ostfildern frei, so wie jedem anderen Verein aus Ostfildern auch , sich um etwaige freien Hallenzeiten zu bewerben . Auf Grund der erforderlichen Geräte wird es aber wohl keine Alternative zur Sportschule geben. So wie man zum Schwimmen Wasser braucht, braucht man zum Turnen oder Trampolinspringen eben die geeigneten Geräte.

Die Freien Wähler fordern die Verwaltung auf, Herrn Stark, den 1. Vorsitzenden des SV Ostfildern, zukünftig zu den Gesprächen über die Vereinsförderung einzuladen und ihn in den Prozess der Neugestaltung der Vereinsrichtlinien einzubinden.

Für die Freien Wähler

Petra Hönschel-Gehrung


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels