Stellungnahme zur Vorlage 170/2011, GR 9.11.11

Petra Hönschel-Gehrung

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Bolay, meine Damen und Herren,

Nach dem bereits drei Schulen im Schulzentrum Nellingen als offene Ganztagesschulen bestehen ist es ein folgerichtiger Schritt der Riegelhofrealschule, dies jetzt auch umzusetzen. Die Freien Wähler begrüßen diesen Weg und wollen aber dennoch wissen, wie hoch die zusätzlichen Kosten für diesen Betrieb werden oder ob keine zusätzlichen Kosten entsehen.

Interessant wird auch, wie die Realschule ihre Lehrerressourcen einbringen will und kann. Schaut man sich den Prospekt des Campus-Nachmittages an, bestreitet die Erich Kästner Schule 2 Angebote, jeweils ein Angebot wird vom Schachclub Ostfildern und ein Angebot vom Judoclub getragen. Die restlichen bestreitet die Kinder- und Jugendarbeit Ostfildern.

Wie bringen sich die Gymnasien ein?
Die Gymnasien betreiben an anderen Tagen einige AGs bei denen sich u. a. auch Ehrenamtliche einbringen.

Muss man den Campus-Nachmittag eigentlich überdenken, da er gar nicht in den Stundenplan passt und die Schulen mit solch einem gemeinsamen Mittag in ihren Planungen zu sehr eingeengt werden? Diese Frage muss zuerst geklärt werden, wenn jetzt eine Ausweitung angestrebt wird.

Ebenfalls müssen die Schulen über ihre Anfangs- , Mittags- und Schlusszeiten nachdenken. Dass alle Schülerinnen und Schüler fast zur selben Zeit in der Mensa ankommen und nur 45 Minuten Pause den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stehen ist nicht akzeptabel. Hier können und müssen auch die Schulen reagieren – auch Mitten im Schuljahr – und nicht nur wie sie es momentan tun, den „Schwarzen Peter“ dem Betreiber bzw. der Stadtverwaltung zuschieben. Das Argument, wenn wir vereinzelt keine sechsten Stunden unterrichten, dann haben die Schüler einen Mittag mehr, kann als Argument nicht herangezogen werden, da die Eltern ja die Ganztagesschule massiv fordern.

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels