Vorlage 178, GR 14.12.2011

Theo Hartmann

Die gesplitteten Abwassergebühren haben wir uns nicht ausgesucht. Ein Verwaltungsgerichtsurteil zwang uns zum Handeln. Wir sind eine der letzten Kommunen, welche ihre Gebührenbescheide umstellt .

Die Gebühren müssen nun getrennt nach Schmutzwasser und Niederschlagswasser ermittelt und kalkuliert werden. Positiv auf die Preiskalkulation wirken sich vorerst die Überdeckungen aus den Jahren 2007 bis 2009 aus. Wie sich die neuen Abwassergebühren für den einzelnen Haushalt, Hausbesitzer und die Gewerbebetriebe auswirken , werden die Einzelnen beim nächsten Gebührenbescheid feststellen. Wir gehen davon aus, dass es zu keiner großen Veränderung bei den Mietern und Hausbesitzer kommen wird. Bei Betrieben mit wenig Wasserverbrauch und großen versiegelten Flächen kann das etwas anders aussehen.

Die in der Vorlage dargestellten Modellrechnungen zeigen, dass Ostfildern im Vergleich zu den Nachbarstädten nicht schlecht dasteht.

Die angedachte Bürgerinformation muss zeitnah erfolgen, damit die Bürger auch wissen, wohin sie sich bei Unstimmigkeiten, Fragen oder Reklamationen wenden können und man sie dann fachlich gut berät. .

Die Freien Wähler stimmen der Vorlage zu.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels