Petra Hönschel-Gehrung – GR 18.12.2012 / Stellungnahme zur Vorlage 187

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Bolay, meine Damen und Herren

Wir Freien Wähler stehen nach wie vor dazu, das Gelände im Schlehenweg zu bebauen. Wie schon öfter muss ich Formulierungen in den Stellungnahmen der Verwaltung kritisieren. Ein Beispiel: Es wird auf Seite 5 von der Verwaltung festgestellt, es handle sich nicht um eine „ rücksichtslose Bebauung“ wenn 2-geschossig mit Satteldach gebaut werden kann. Die Wortwahl „rücksichtslos“ ist für eine amtliche Stellungnahme unangebracht!

Wir haben Sorge, was die Parkierung für die Waldheimhalle betrifft. Dies haben wir im Dezember letzten Jahres bereits formuliert. Zahlenmäßig gesehen stehen im angrenzenden Industriegebiet Zinsholz sicherlich genügend Parkplätze zur Verfügung, wenn man alle Parkmöglichkeiten zusammenzählt. Es ist unserer Meinung nach aber nicht zumutbar, dass vor allem Frauen nachts schlecht beleuchtete Wege zur Waldheimhalle und zurück zum Auto gehen müssen. Auch daher ist eine Parkraumbewirtschaftung vor der Waldheimhalle für uns unumgänglich. Außerdem müssen die neuen Parkplätze fertig gestellt sein, bevor der erste Bagger für die Neubebauung rollt.

In zwei Bürgerveranstaltungen wurde sowohl mit den Angrenzern als auch mit Bürgern, welche einen Bauplatz suchen diskutiert. Dass es hier zu unterschiedlichen Einschätzungen der einzelnen Interessen kommt ist normal, denn der eine möchte keine bzw. eine kleinere Bebauung gegenüber seines bereits bestehenden Hauses und der Andere möchte so groß wie möglich bauen, und seinen Traum von einem Eigenheim verwirklichen. Der Gemeinderat hat nun die Verantwortung, allen Interessengruppen gerecht zu werden. Nicht vergessen dürfen wir in diesem Zusammenhang, dass die Einnahmen durch den Verkauf des Grundstückes dem Neubau der Grundschule Ruit dienen.

Bei Stadtbrandmeister Herrn Hanekamm und dem Abteilungskommandanten Herrn Bluthardt wollen wir uns für die gemachten Erläuterungen zu den Rettungswegen und der Erreichbarkeit der Häuser Waldheimstr. 17 und 19 im Brandfall bedanken. Ostfildern hat eine schlagkräftige gut ausgerüstete Freiwillige Feuerwehr und würde im Brandfall auch dort qualifiziert retten und löschen können.

Wir weisen nochmals darauf hin, dass bei der Umsetzung des Planes darauf geachtet werden muss, dass der Zugang zum bereits bestehenden Spielplatz und Haus 19 der Waldheimstraße auf jeden Fall auch von der Maierwaldstraße aus erhalten bleibt.

Da im Schlehenweg nur ein einseitiger Gehweg vorhanden ist, muss bei einer Neugestaltung eine Gehwegbreite hergestellt werden, die dem Gebot der Verkehrssicherheit entspricht, sodass sich Fußgänger, Kinderwagen im Begegnungsverkehr oder zwei fahrradfahrende Kinder gefahrlos begegnen können.

Der Spielplatz auf dem Waldheimgelände muss erhalten bleiben, was ja auch so geplant ist, und die dortigen Fahrradabstellplätze sind den Bedürfnissen anzupassen.

Für die Fraktion
Petra Hönschel-Gehrung

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



Keine Events eingetragen