Dr. Joachim Dinkelacker – GR 11.12.2013, Vorlage 209

Unsere Musikschule leistet Überdurchschnittliches und hat über die Stadtgrenzen hinaus einen hervorragenden Ruf. Neben einer stabil hohen Schülerzahl mit über 1.200 Schülerinnen und Schülern zeigt sich dies auch daran, dass aus Ostfildern die Rekordzahl von 470 Teilnehmern für den Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ angemeldet sind.

Um die Leistungsfähigkeit der Musikschule und die Finanzierbarkeit aus dem städtischen Haushalt zu sichern, muss aber auch der Blick auf die Einnahmen im Verhältnis zu den Ausgaben gelenkt werden. Daher kann man leider die Einnahmenseite der städtischen Einrichtungen nicht von der allgemeinen Preisentwicklung abkoppeln.

Gebührenerhöhungen sind immer eine ungute und nicht populäre Maßnahme. Die in der Vorlage vorgeschlagenen Erhöhungen sind aber durchaus maßvoll und für uns Freie Wähler akzeptabel. Für finanziell schlechter ausgestattete Eltern ist ja weiterhin eine Unterstützung über den Familienpass Ostfildern möglich, so dass der Zugang zur Musikschule nicht an den Gebühren scheitern muss.

Mit dieser Gebührenanpassung kommt die Musikschule auch schon dem von unserer Fraktion in der Haushaltsrede geforderten Ziel der Erreichung eines stabilen Kostendeckungsgrades näher.

Wir Freien Wähler stimmen der Änderung der Schulgeldordnung zum 1.März nächsten Jahres zu.

Für die Fraktion:
Dr. Joachim Dinkelacker


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



Keine Events eingetragen