Petra Hönschel-Gehrung – GR 06.05.2015, Vorlage 62 / 2015

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Bolay meine Damen und Herren,

eine Gemeinschaftsschule in Ostfildern sollte bis zum Ende des 1. Quartals 2015 mit einem erneuten Beschluss des Gemeinderates auf den Weg gebracht werden. So lautete der Antrag der Freien Wähler bei der Haushaltsrede am 19.11.14.

Wir Freien Wähler begrüßen es, dass die Verwaltung nun nach etwas zögerlichem Start vorschlägt, an der Erich Kästner Schule eine Gemeinschaftsschule einzurichten. Das dortige Kollegium hat bisher bewiesen, dass es diese Schulart für gut hält, indem es kontinuierlich an der Umsetzung der neuen Lernformen weitergearbeitet hat.

Auch die Gespräche mit den anderen Schularten, der Förderschule in der Lindenschule, der Realschule und den Gymnasien wurden weitergeführt. Die Vorvisitation in der Erich Kästner Schule im März hat ein sehr gutes Ergebnis gebracht. Der Schule wurde bescheinigt, dass sie sich auf einem sehr guten Weg in Richtung Gemeinschaftsschule befindet. Nun kann man berechtigt hoffen, dass bei der neuerlichen Visitation dasselbe Ergebnis erzielt wird.

Die Elternumfrage, organisiert vom Elternbeirat, bestätigt, dass diese Schulart notwendig ist und gewünscht wird. Diese Umfrage zeigt aber auch, dass noch viel Aufklärungsarbeit über die einzelnen Schularten speziell der Gemeinschaftsschule geleistet werden muss.

Die Lehrerinnen und Lehrer der EKS sind es seit Jahren gewohnt mit Heterogenität innerhalb der Schülerschaft umzugehen und haben hierbei beachtliche Erfolge erzielt.

Nicht das System an sich ist für den Bildungserfolg unserer Kinder entscheidend sondern die Qualität des Unterrichts.

Wir hoffen, dass heute mit großer Mehrheit der Beschlussvorlage zustimmt wird und die Verwaltung noch rechtzeitig zum 1. Juni 2015 einen Antrag für eine Gemeinschaftsschule ab dem Schuljahr 2016/17 stellen kann. Die Zeit drängt. Das Wohl unserer Schülerinnen und Schüler sowie eine gute und qualifizierende Schulausbildung haben hierbei im Mittelpunkt zu stehen! Ebenso unabdingbar ist ein qualitätsvolles und tragfähiges Schulkonzept, welches die Unterstützung der Lehrerschaft, der Schulleitungen und der Eltern findet.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich habe dies  bereits erwähnt, wir müssen die Schülerinnen und Schüler im Blickfeld haben und deswegen heute für die Gemeinschaftsschule entscheiden. Parteipolitik hin oder her.

Für die Fraktion
Petra Hönschel-Gehrung

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels