Dr. Joachim Dinkelacker – GR 07.10.2015, Vorlage 102

Eigentlich könnte ich meine Stellungnahme vom 25.03. diesen Jahres genauso wieder halten, denn Neues hat sich nicht ergeben.

Wenn ein Bebauungsplan von der Verwaltung so ungeschickt angegangen wird wie in diesem Fall, dann braucht sich dort niemand zu wundern, wenn es Widerspruch aus der Bevölkerung und aus dem Gemeinderat gibt.

Wir Freien Wähler hatten schon vor dem Wettbewerb eindringlich darauf hingewiesen, dass für die heute vorhandenen Parkmöglichkeiten in der Danzigerstraße eine adäquate Lösung gefunden werden müsse, denn sonst wäre von vorne herein mit erheblichem Widerstand aus dem Bestandsgebiet zu rechnen. Unser Hinweis wurde aber ignoriert und oberlehrerhaft auf eine genügende Anzahl nachgewiesener privater Stellplätze und ausreichend neu geschaffener öffentlicher Parkplätze hingewiesen.

In mehreren Sitzungsrunden musste man die Verwaltung immer wieder zu Nachbesserungen für den ruhenden Verkehr drängen. Jetzt ist schließlich zwar eine höhere Zahl an Parkplätzen vorgesehen, aber von einer guten Lösung kann man wirklich nicht sprechen. Mit den in meinen Augen berechtigten Anliegen der Anwohner wurde im ganzen Verfahren alles andere als bürgerfreundlich oder gar bürgernah umgegangen und das kann ich nicht akzeptieren!

Ich kann dieser Vorlage nicht zustimmen.

Dr. Joachim Dinkelacker


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar