Petra Hönschel-Gehrung – GR 27.04.2016, Vorlage 48/2016

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Bolay, meine Damen und Herren,

wie man es dreht und wendet, wir werden heute eine Fehlentscheidung fällen. Glaubt man den Umfragen in der Bevölkerung liegt bei dieser Fragestellung Standort Markt eine Patsituation vor. Für die Belebung der Ortsmitte  ist es unserer Meinung nach sinnvoll, den Wochenmarkt in die Ortsmitte zu bringen.

Der BDS Ruit fordert dies schon seit Jahren. Nach einer intensiven Diskussion mit Bürgerinnen, Bürgern und auch in der Fraktion, sind wir zu dem Entschluss gekommen, den Wochenmarkt für eine Testphase von bis zu 6 Monaten auf den Kronenplatz und einen Teil der Kronenstraße zu verlegen.

Die am neuen Standort für Absperreinrichtungen und Verkehrszeichen anfallenden Mehrkosten sind während der Testphase im öffentlichen Interesse. Deshalb sollte sie die Stadt tragen und nicht die Marktbeschicker, die es von dem Test zu überzeugen gilt. Von deren Mitwirkungsbereitschaft ist die Testphase ja abhängig.

Eine Verlegung kann unserer Meinung nach erst nach den Sommerferien beginnen, da man erst ab Mitte September verlässliche Besucherzahlen ermitteln kann. Auch wir wissen, dass die Mehrzahl der Marktbeschicker nicht auf den Kronenplatz umzuziehen will. Es wäre schade, wenn sie ihre Ankündigung wahrmachen und  sich aus Ruit zurückzuziehen würden. Deshalb sollte die Verwaltung nichts unversucht lassen, die Marktbeschicker von der Notwendigkeit einer Testphase zu überzeugen. Es gilt, die Marktbeschicker „mitzunehmen“ und mit ihnen nach einer Probezeit offen zusammen mit Öffentlichkeit, Stadtverwaltung, Gemeinderat und BDS ein Fazit zu ziehen. Alles braucht seine Zeit und niemand möchte das Altgewohnte aufgeben.

Da alle Beteiligten wissen, dass das Justinus-Kerner- Schul-Areal und die „Grüne Mitte Ruit“ neu gestaltet werden, wird es auch rund um den Rathausvorplatz Veränderungen geben. Es werden auch hier Parkmöglichkeiten wegfallen. Dies ist eine Tatsache auf dir wir heute nochmals ausdrücklich hinweisen müssen. Ob die Beschattung eine große Rolle spielen wird, glauben wir nicht. Alle Marktstände und –fahrzeuge, bei denen es notwendig ist, sind ohnehin an die Stromverteilung angeschlossen und haben Schirme oder Markisen.

Zu Punkt 3 des Beschlussvorschlages: Die Planung für die Umgestaltung der Kronenstraße sowie den Einmündungsbereich von der Hedelfinger Straße in die Kronenstraße soll erst dann weiter vertieft werden, wenn die endgültige Entscheidung für den Standort des Wochenmarktes gefallen ist, um nicht unnötig Kosten zu verursachen und Personal zu binden. Am besten würde man auf diesen Beschlusspunkt heute verzichten.

Die Freien Wähler werden heute für die Testphase zur Verlegung des Marktplatzes stimmen.

Für die Fraktion
Petra Hönschel-Gehrung


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels