Petra Hönschel-Gehrung – GR 07.12.2016, Vorlage 186/2016

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Bolay, meine Damen und Herren,

wie man es dreht und wendet, und das habe ich bereits im April gesagt, wir werden heute für einige Mitbürgerinnen und Mitbürger eine Fehlentscheidung fällen.

Bei der Befragung an einem Freitag durch den Wirtschaftsförderer der Stadt stellt sich die Umfrage wie folgt dar: von 152 befragten Personen antworteten 82, dass ihnen der Platz am Rathaus besser  gefallen hätte. Dass der Platz vor dem Rathaus mit seinen Bäumen optisch besser gefällt, das leuchtet jedem ein. Aber hier geht es nicht um die Optik! Steigt man nämlich tiefer in die Befragung ein, sind nur 49 der Befragten nicht zufrieden mit dem Standort. Bei der Erreichbarkeit mit den genutzten Verkehrsmitteln ergibt sich eine Pattsituation. Eine bessere Erreichbarkeit mit dem Auto kann aber in unserer Zeit kein Pluspunkt für einen Wochenmarkt sein. Bei den Marktbeschickern hält sich Zustimmung und Ablehnung des neuen Standorts die Waage. Die ganz überwiegende Mehrheit der Marktleute klagt aber nicht über Umsatzeinbußen.

Unserer Einschätzung nach ist die Probephase für den Markt ein voller Erfolg, denn die Rahmenbedingungen waren am Anfang denkbar schlecht: Die Kirchheimer Straße war lange Zeit gesperrt und die Umleitung führte dazu, dass viele Fahrzeuge sich durch die Hedelfinger Straße quälten. Ebenso fielen in diese Zeit die Sommerferien. Die Bürgerinnen und Bürger sind trotz all dieser Widrigkeiten gekommen und haben das Zentrum von Ruit belebt.

Die geplante Umgestaltung des „Kronenplatzes“ und der Kronenstraße, sprich auch der Einmündungsbereich Hedelfinger Straße – Kronenstraße wird ebenfalls dazu beitragen, dass der Bauhof nicht mehr so viele Schilder und Absperrungen im Vorfeld vornehmen muss.

Da alle Beteiligten wissen, dass das Justinus-Kerner- Schul-Areal und die „Grüne Mitte Ruit“ neu gestaltet werden, wird es auch rund um den Rathausvorplatz Veränderungen geben. Es werden auch hier Parkmöglichkeiten wegfallen. Dies ist eine Tatsache auf die wir heute nochmals ausdrücklich hinweisen müssen.

Die Freien Wähler werden der dauerhaften Verlegung des Marktplatzes sprich der Vorlage zustimmen.

Für die Fraktion
Petra Hönschel-Gehrung


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels