Petra Hönschel-Gehrung – GR 17.05.2017, Vorlage 57 und 56 /2017

Sehr geehrter Herr OB Bolay, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

ich werde heute diesen beiden Vorlagen nicht zustimmen, da ich der Meinung bin, dass die geplante Anschlussunterbringung von Flüchtlingen hier falsch platziert wird. Richtig ist wie in der Vorlage beschrieben, dass die Haltestellen zum ÖPNV nicht weit entfernt sind. Die Häuser an sich stehen aber versteckt hinter der Sporthalle. Hier können große Angsträume entstehen.

Im Testentwurf werden gerade mal 4 Stellplätze für die Häuser ausgewiesen. Das ist deutlich zu wenig, da die Parkplatzsituation am Rathaus, für die Schule und die Sporthalle heute schon während des Tages sehr angespannt ist. Auch im sozialen Wohnungsbau muss man darauf achten, dass für die Bewohner der Häuser genügend Parkplätze geplant werden. Evtl. muss hier über eine Erweiterung des Parkraummanagments nachgedacht werden. Zu prüfen ist dann auch, ob die Skaterbahn noch benutzt wird oder diese weggefallenen Parkflächen wieder zum Parken freigegeben werden können. Hier müsste eine Erhebung erstellt werden, denn in unmittelbarer Nähe wird ja eine neue Spielfläche entstehen.

Eine Erweiterung der Sporthalle, welche dringend notwendig wäre, da ja noch die Schillerschulturnhalle ersetzt werden muss, ist dank der Fläche 580/2 (siehe Anlage 6 Testentwurf Vorlage 57) im Anschluss an die Sporthalle – Richtung Scharnhauser Str. trotzdem noch möglich. Diese Option ist unbedingt notwendig.

Petra Hönschel-Gehrung


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 08.09.2018
    Jahresausflug
    • 20.09.2018
    Mitgliederversammlung in Scharnhausen
    • 15.10.2018
    Regionalkonferenz
    • 22.11.2018
    Kommunalpolitischer Abend
    • 07.12.2018
    Stammtisch in Kofink’s Brücke