Dr. Joachim Dinkelacker – GR 28.06 2017, Vorlage 86

Antworten auf Themen zu finden, die uns in der Altenhilfeplanung, der Quartiersentwicklung und der Integrierten Stadtentwicklungsplanung ohnehin beschäftigen, sind wichtige Voraussetzungen für eine Bewerbung zu diesem Wettbewerb des Ministeriums für Soziales Baden Württemberg. Es winkt immerhin ein Preisgeld von bis zu 100.000 €! Dabei lesen wir im Gemeinderat sehr erleichtert, dass an die Verwendung eines Preisgeldes keine Kofinanzierung durch die Kommune gebunden ist.

Die Leitstelle und der Fachbereich 3, Stadtentwicklung, haben in Zusammenarbeit mit vielen engagierten Helferinnen und Helfern die aufwändige Dokumentation erstellt, die die Grundlage für die Bewerbung darstellt, insbesondere aber für die Herausforderungen des demographischen Wandels notwendig ist, um ein – wie es heißt – „Gutes Älterwerden“ in der Stadt planen zu können.

Eine Kritik muss ich aber anbringen:

Es wäre für die Diskussion hilfreich gewesen, wir hätten die Dokumentation im Gremium Altenhilfeplanung und dann im Gemeinderat schon beleuchtet und durchgesprochen. Der „plötzlich und unerwartet“ eingetretene Bewerbungsschluss zu diesem Wettbewerb hat das aber offensichtlich nicht zugelassen.

Wir Freien Wähler stimmen der Bewerbung zu.

Für die Fraktion:
Dr. Joachim Dinkelacker

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels