Dr. Dinkelacker — GR 08.03.2017, Vorlage 21

Für die Erweiterung und Ertüchtigung der Kläranlage Nellingen sind bisher Kosten in Höhe von 13,5 Mio. € entstanden. Jetzt wird die  III. Stufe des Ausbaus mit der Vergabe der Gewerke zur Schlammbehandlung begonnen, womit weitere 2  Mio. aufgebracht werden müssen. Wie schon in der Vorlage erwähnt, weichen die Angebote der Firmen in den einzelnen Gewerken sowohl nach oben wie auch nach unten teilweise sehr stark voneinander ab. Im Vergleich zur Ausschreibung entstehen bei den Rohbau-und Stahlbauarbeiten sowie bei der EMSR-Technik zusammen rund 100.000 € Mehrkosten, bei den Betonbeschichtungsarbeiten, der Heizungs-und Verteileranlage und dem Klärgasspeicher sind Wenigerkosten in Höhe von 73.500 € zu verzeichnen. Zusammengerechnet also rd. 25.000 € Mehrkosten gegenüber der Ingenieurberechnung, was bei einem solchen Projekt im Rahmen ist.

Wir hoffen aber sehr, dass nach diesen Vergaben keine weiteren Kostenüberschreitungen in der Ausbaustufe III durch Nachschussforderungen u. ä. entstehen.

Wir hätten bei der heutigen Vergabe gerne gewusst, ob noch mit weiteren Kosten der Erweiterung zu rechnen ist und bitten, darüber kurz zu berichten.

Ist z.B. das zweite BHKW mit 400.000 € schon im Gesamtvolumen enthalten?

Für die Fraktion
Dr. Joachim Dinkelacker


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels